Unternehmer Elon Musk hat das Asperger-Syndrom. Er sei ja der erste mit diesem Syndrom, der die Unterhaltungsshow «Saturday Night Live» moderiere — so Musk im US-Fernsehen.

Bei der Moderation der Sendung wurde Elon Musk aber dann etwas präziser. Ob er wirklich der erste Moderator mit diesem Syndrom sei, wisse er nicht ganz genau, räumte er ein. Er sei aber auf jeden Fall der erste Entertainer, der sein Asperger wenigstens zugebe, betonte Musk.

US-Medien wiesen danach allerdings darauf hin, dass auch der jahrelang zum Ensemble der Saturday Night Live (SNL) gehörende Moderator Dan Aykroyd («Ghostbusters») bereits öffentlich über sein Leben mit Asperger gesprochen habe.

Im Vorfeld der Show hatte es Diskussionen gegeben, ob Musk überhaupt die Gastmoderation hätte angeboten bekommen sollen. Der Tesla-Gründer stand in der Vergangenheit  immer wieder wegen umstrittener Äußerungen in der Kritik. «Ich habe Elektroautos wiedererfunden und ich schicke die Menschen in einer Rakete zum Mars. Hattet ihr gedacht, dass ich auch ein entspannter normaler Typ wäre?», sagte Musk, der auch Gründer des Raumfahrtunternehmes SpaceX ist.

Aspeger — was ist das eigentlich?

Das Asperger-Syndrom gilt als eine Ausprägung aus dem Autismus-Spektrum. Autismus kann bedeuten, dass Betroffene in sozialen und kommunikativen Fähigkeiten eingeschränkt sind. Asperger oder sogenannter hochfunktionierender Autismus wird oft mit einer höheren Intelligenz als «klassischer» Autismus in Verbindung gebracht. Manche Betroffene sehen Autismus als Behinderung, viele sprechen sich unter dem Stichwort Neurodiversität dafür aus, dass sie nur eine andere Art der Wahrnehmung hätten. Auch Greta Thunberg, die weltberühmte Klima-Aktivistin, hat das Asperger-Syndrom.

Bei der Comedy-Show des US-Fernsehenders NBC scherzte der Unternehmer auch über den außergewöhnlichen Namen seines Sohnes XÆ A-XII sowie die Kryptowährung Dogecoin. Die Währung mit einem Marktwert von umgerechnet rund 60 Milliarden Euro sei «ein unaufhaltsames Vehikel, das die Welt erobern wird», sagte Musk — nur um Dogecoin kurz darauf als «Abzocke» zu bezeichnen. Der Kurs der Kryptowährung stürzte daraufhin kurz nach Ausstrahlung der Show ab.

von DW